Pflegegrade 2017

Seit 1. Januar 2017 erhalten Pflegebedürftige und Angehörige verbesserte Pflegeleistungen. Ziel der Pflegekassen ist es, dass Pflegebedürftige so lange wie möglich selbstständig zu Hause leben können. Dafür können sie Angebote zur Unterstützung im Alltag nutzen.
Mit dem neuen Gesetz erhalten nun auch Menschen mit geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen sowie demenziell erkrankte Menschen einen gleichberechtigten Zugang zu Leistungen der Pflegeversicherung.
Die Pflegestufen werden dann durch die Pflegegrade ersetzt. Pflegegrad 1 kommt neu hinzu.
Wie pflegebedürftig jemand ist, spiegelt sich dann in fünf Pflegegraden wider. Dabei gilt: Je höher der Pflegegrad, desto mehr ist der Mensch in seiner Selbstständigkeit beeinträchtigt und auf personelle Unterstützung angewiesen.

Pflegestufe 0 und 1                  wird jetzt Pflegegrad 2           – 316€

Pflegestufe 2                              wird jetzt Pflegegrad 3           – 545€

Pflegestufe 3                              wird jetzt pflegegrad 4           – 728€

Härtefall                                      Pflegegrad 5                             – 901€

Pflegestufe 1 mit Demenz       wird jetzt Pflegegrad 3           – 545€

Pflegestufe 2 mit Demenz       wird jetzt Pflegegrad 4           – 728€

Pflegestufe 3 mit Demenz       wird jetzt Pflegegrad 5           – 901€


Wie wird die zukünftige Begutachtung ablaufen?

Der Gutachter bewertet, wie selbstständig der Pflegebedürftige die jeweiligen Aktivitäten umsetzen kann. Der Grad der Selbstständigkeit wird dabei in vier Stufen unterschieden – je nachdem, ob jemand etwas ganz alleine kann, ob er es mit geringer Unterstützung, nur mit umfangreicher Hilfestellung oder gar nicht kann. Dabei wird nach den Kategorien „selbstständig“, „überwiegend selbstständig“, „überwiegend unselbstständig“ und „unselbstständig“ unterschieden. Um zu bestimmen, wie selbstständig jemand noch handeln kann, werden künftig sechs Lebensbereiche betrachtet und erkennbare körperliche, geistige und psychische Einschränkungen erfasst

  • Mobilität
  • Kognitive und kommunikative Fähigkeiten oder
  • Verhaltensweisen und psychische Belastungen
  • Selbstversorgung
  • Umgang mit Krankheits- und therapiebedingten Anforderungen
  • Gestaltung des Alltagslebens

Was sagen die Pflegegrade aus

Pflegegrad 1 - bedeutet eine geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Pflegegrad 2 - bedeutet eine erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Pflegegrad 3 - bedeutet schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Pflegegrad 4 - bedeutet schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Pflegegrad 5 - bedeutet schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die Versorgung


Antrag bei der Pflegekasse stellen

Eine Neueinteilung in einen Pflegegrad mit bereits vorhandener Pflegestufe geht automatisch vonstatten. Die Einteilung in einen Pflegegrad ohne vorherige Pflegestufe muss bei der jeweiligen Pflegekasse beantragt werden.

    AdresseRuf an
    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.
    Akzeptieren